Symphonie oder T-40

Mein Blog feierte seinen Jahrestag, und das war ein Grund für mich zurück zu schauen. Wenigstens die ersten Beiträge wollte ich mir nochmals ansehen. Freund oder Feind – unsere Gefühle und Gedanken können vieles sein. Und auch sehr vieles das wir nicht dem einen oder anderen zuordnen können.

Die Naivität die mir teilweise in den alten Beiträgen entgegen schlug war mal wieder bezeichnend für mich. Meine Wahrheiten, meine Gefühle, meine Weltsicht, meine Sicht auf fast alles hat sich in den vergangenen zwei Jahren geändert.

Und eines finde ich zwischen all den Wörtern immer und überall wieder. Hoffnung.

Die Hoffnung trieft regelrecht wie ranzige alte Milch an den Buchstaben der alten Beiträge herunter. Es ging mir damals nicht wirklich gut – aber schlimmer geht immer. Und es kam auch schlimmer. So ist das Leben bisweilen. Amen.

Nimmst du einem Menschen die Hoffnung, so nimmst du ihm die Seele. Gut, das ich noch nie eine hatte. Mein Bewusstsein funktioniert noch auf die alte und einfache Art.

Auf meinem Ponyhof würde das der Moment sein, an dem ich mir den Staub von den Kleidern klopfe, meine Krone gerade rücke und erhobenen Hauptes davon gehe. Aber wir wissen ja, wie es um die Ponys so bestellt ist. Bissige kleine Biester.

In 40zig Tagen wage ich ein Experiment. Nein, falsch. Vielleicht wäre es besser, es als Feldversuch zu deklarieren. Nein, das trifft es auch nicht wirklich. Ich starte ein neues Projekt. Ein ganz neues Projekt, und das auf meine alten Tage.

Ich werde umziehen und das aller erste mal in meinem Leben Single sein. Es hört sich zwar komisch an, aber es ist wirklich so. Ich war noch nicht einen einzigen Tag in meinem Leben ohne Partner an meiner Seite. Spannend wird auch, dass ich auch noch nie alleine gewohnt habe. Bis auf wenige Wochen mit 19 Jahren.

Es wird ruhig werden und ich werde neue Zeit gewinnen. Daher habe ich heute folgende Bücher bestellt:

  • Bohrmaschinen für Dummies – nicht alles was vibriert ist dein Freund.“
  • „Warum man auch ohne Garten sein Glück finden kann. Eine Broschüre der Lügenpresse auf 97 Seiten.“
  • „Quälen der Nachbarn Teil 1 – Wäsche waschen nach 18 Uhr und was sie alles für den nachfolgenden Rechtsstreit wissen müssen.“
  • „Das Leben eines Huhns in einer Legebatterie. Ratgeber zum sinnvollen einrichten minimalistischen Wohnraums.“
  • Internet  – das praktische Handbuch für alle die einfach nicht kapieren, warum es schon wieder nicht funktioniert.“
  • „10 Tipps zum netten Umgang mit Nachbarn. Lächeln und Winken für Anfänger.“

Damit dürften die ersten Schritte in meinem neuen Lebensabschnitt ganz gut zu meistern sein. So ganz alleine werde ich ja auch nicht sein.Ich nehme mein Kind und meine beiden Hunde mit. Und …

Auf dieser Reise – die heute offiziell auch in meinem Blog beginnt – würde ich auch Euch gerne mitnehmen. Mal weg von den geschlossenen Themen und hin zu mir. Mal schauen ob diese Wende in meinem Blog Euch gefallen wird. Offenes und ehrliches Feedback ist jederzeit gerne willkommen. Schreibt einfach in den Kommentaren drauf los.

Drücke Euch liebevoll und verbleibe wie immer
Eure Julusch

 

 

7 Gedanken zu “Symphonie oder T-40

  1. Oh!
    Jetzt bin ich aber überrascht. Du trennst dich? Oder schlimmeres? Von deinem Mann? Am Ende auch von deiner Tochter?
    Habe ich da zwischen all den Fotos und Andeutungen der letzten Jahre die Berichte über eine sich entwickelnde Krise verpasst?
    Ok, ich gebe zu, zwischendurch habe ich nicht in jeden deiner Beiträge geschaut. Gerade nochmal blätterte ich ein wenig zurück.
    Nein, ich finde die Berichte über die Krise nicht. Ich finde ein klein wenig persönliches in der Zeit als wir beinahe mal einen Kaffee getrunken hätten. Was sich aber wohl nicht geändert hat, ist die so verbreitete Sorge, die Fassade zu wahren. Nun, als Bloggerin, die nicht anonym ist, kein Wunder. Aber im richtigen Leben auch?
    Also nochmal: Du? Allein? Das hätte ich nicht gedacht (wozumteufelsindaufdiesertastaturdieausrufezeichen?)

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Leander,

      schön von dir zu hören. Vorne weg … ich trenne mich natürlich nicht von meiner Tochter. Und von meinen beiden Hunden auch nicht. Lediglich mein Mann und ich gehen getrennte Wege.

      Warum überrascht dich das so, dass ausgerechnet ich allein bin? Mir war gar nicht bewusst, dass der Eindruck den ich in meinem Blog hinterlasse darauf hindeuten könnte. Jeder Mensch hat eine andere „Schmerzgrenze“ oder den Willen und die Kraft immer wieder gegen Windmühlen anzutreten. Ich gehöre eigentlich nicht zu den Menschen die den Kopf konsequent in den Sand stecken.

      Und alleine stimmt ja auch nicht ganz. Ich habe Freunde und Familie, eine wundervolle Tochter (soweit es die Pubertät zulässt), zwei tolle Hunde (einer ist ein Rüde, also ist ja auch wieder ein Kerl im Haus).

      Natürlich tut es auch sehr weh. Man hatte auf eine gemeinsames Leben gebaut und alles löst sich in Schall und Rauch auf. Was anderes zu behaupten wäre eine Lüge. Aber so ist das mit dem Ponyhof bisweilen. Seine Zukunft kann man nur bedingt so gestalten wie man möchte.

      Lieben Gruß
      Julusch

      Gefällt mir

      • Hallo Julusch,
        sorry für die späte Antwort. WP scheint einen Filter zu haben, der immer wieder gerade die wichtigsten Dinge versteckt, während die weniger wichtigen dauernd aufpoppen.
        Sorry auch, wenn ich dir zu nahe getreten bin. „Das hätte ich nicht gedacht“. Ok, blöde Formulierung. Ich frage mich gerade selber, warum ich dachte, Du gehörst zu den Menschen, die eine Beziehung einerseits sehr klassisch leben und andererseits in dieser Beziehungsform eine Stabilität gefunden haben. Genau kenne ich die Antwort nicht.
        Am ehesten bin ich wohl von deiner Außenwirkung im Blog getäuscht worden (No offend meant). Ja, es gab immer wieder mal Andeutungen über schlimme Dinge, die Du aber auf der Andeutungsebene lassen wolltest. Ich hatte immer den Eindruck, das bezog sich auf ein schlimmes Ereignis in der Vergangenheit.
        In all den jetzt fast drei Jahren, die ich dir folge, hast Du aber in Bezug auf deine Partnerschaft nie eine Andeutung gemacht, dass es hier Probleme gab.
        Mein Erstaunen gilt damit eigentlich nicht der Tatsache, dass Du dich trennst. Bei zwei Menschen, die sich ständig weiter entwickeln, halte ich, wie Du weißt, eher die stabile, unveränderte, ausschließliche und dann noch glückliche Beziehung für das was selten ist.
        Ich war wohl eher überrascht, dass ich plötzlich, ohne Vorwarnung, in einem unverbindlich beginnenden Blogbeitrag, von deiner Trennung las.
        Es tut mir leid für euch. Für dich, deinen Mann, deine Tochter. Dass Du weiterhin zusammen bist mit Tochter (selbst pupertierend), Familie, Hunde (und damit „Mann“ im Haus), ist schön. Falls dir, was ich erwarten würde, trotzdem noch etwas fehlt, was Du früher hattest, hoffe ich, Du findest es bald wieder.
        Ach ja: Ich würde mich (immer noch und das auch schon seit 2 Jahren) gerne mit dir unterhalten. Sofern jetzt, anders als früher, hierzu Interesse besteht, hat der gemeinsame Kaffee, in sicherer Öffentlichkeit natürlich, meinerseits immer noch eine Chance getrunken zu werden.
        LG
        Leander.

        Gefällt mir

      • Hallo Leander,

        danke für Deine ausführlichen Worte. Auch ich bin spät dran mit meiner Antwort – sorry. Klassisch? Nein, das war ich wirklich noch nie. Und ich hoffe das ich das auch nie werde. Stabilität wegen einer Beziehungsform? Ich würde das nicht abtun, weil ich durchaus einige Menschen kenne die so empfinden. Aber auch das trifft auf mich nicht zu. Aber sonst hast du gar nicht so falsch gelegen.

        Die negativen Dinge stammen wirklich aus meiner Vergangenheit. Du fragst dich warum ich keine Andeutungen wegen meiner Beziehung gemacht habe? Weil es nichts anzudeuten gab. Für mich kam auch alles knall auf fall. Heute noch alles gut und einen Tag später brach die Hölle los. Solche Dinge passieren. In einem öffentlichen Blog (den auch meine Tochter liest) möchte ich nicht mehr dazu sagen.

        Kaffee können wir gerne trinken gehen – aber erst wenn ich mich wieder gefangen habe. Im Moment besteht mein Leben nur aus Arbeit, Umzugskisten und Handwerkern. Aber ich bin jetzt wieder regelmäßiger hier zu finden.

        Lieben Gruß
        Julusch

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s